Pro-Bowl-Nominierungen: Diese Spieler wurden übergangen! – Teil 2 (Receiver)

Wie jedes Jahr sorgt die Pro Bowl-Wahl auch heuer für Diskussionen: Das Stimmrecht für die Nominierungen für die Allstar-Teams aus AFC und NFC wird zu je einem Drittel auf Spieler, Trainer und die Öffentlichkeit verteilt – und obwohl so verschiedene Perspektiven mit einbezogen werden, um die Wahl möglichst „objektiv“ zu gestalten, gibt es jedes Jahr Kritik an entweder der Nominierung oder Nicht-Berücksichtigung einzelner Spieler.

Die Colts führen die Liga mit sieben Nominierungen an, die Chiefs und Chargers bieten je sechs auf. Und Tom Brady kann seinen 15. Pro Bowl feiern.

Wir haben die kontroversesten Entscheidungen für euch im Überblick:

Wide Receiver:

AFC: Ja’Marr Chase (Bengals)*, Tyreek Hill (Chiefs)*, Keenan Allen (Chargers), Stefon Diggs (Bills) (*=Starter)

NFC: Davante Adams (Packers*), Cooper Kupp (Rams)*, Deebo Samuel (49ers), Justin Jefferson (Vikings)

Die dominierenden Receiver finden sich diese Saison allesamt in der NFC: An Cooper Kupp (1734 Yds) führt kein Weg vorbei, Devante Adams und Justin Jefferson sind fast gleichwertig, Deebo Samuel trennt von seinen Kollegen nur die geringere Zahl der erzielten TDs.

Anders sieht die Sache in der AFC aus: Der dominierende Receiver war hier Tyreek Hill, dicht gefolgt von Ja’Marr Chase. Warum aber Keenan Allen Diontae Johnson oder Chris Godwin vorgezogen wurde, ist nicht unbedingt nachvollziehbar. Isgesamt liegt der Receiver mit den besten Werten aus der AFC hinter allen 4 Top-Receivern aus der NFC.

Top-Stars wie DK Metcalf oder Sammy Watkins finden sich diese Saison mit ihren Werten übrigens nur unter „ferner liefen“. Und Antonio Brown, einer der Receiver mit der besten Statistiken, wurde zum Verhängnis, dass er nur 6 Spiele gespielt hat.

Tight End:

AFC: Mark Andrews (Ravens)*, Travis Kelce (Chiefs)

NFC: George Kittle (49ers)*, Kyle Pitts (Falcons)

Alle 4 Nominierungen sind nachvollziehbar, Andrews hat sich seine Starter-Position gegenüber Kelce aufgrund seiner überragenden Saison mehr als verdient. Mit 9 TDs und 1187 Yards dominiert er auch die Statistik. Dass Spieler mit ebenso guten Werten wie Rob Gronkowski oder Darren Waller nicht in Frage kamen, liegt daran, dass beide diese Saison in nur 10 Spielen (und damit 2/3) zum Einsatz kamen.

Full Back:

AFC: Patrick Ricard (Ravens)*

NFC: Kyle Juszczyk (49ers)*

An dieser Entscheidung gibt es wohl nichts zu rütteln.

Die Nominierungen für Quarterback und Running Back könnt ihr HIER nachlesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s