Beste Teams, Überraschungen, Enttäuschungen: Rückblick auf Wochen 1-5

Bald ein Drittel der NFL-Saison liegt hinter uns: Zeit für einen Rückblick auf Erkenntnisse aus den Wochen 1-5.

Allgemein zeigt sich die NFL heuer ausgeglichen und offen wie selten zuvor: Nur noch ein Team ist bisher ungeschlagen, kein Team steht ohne Sieg da und während Mitfavoriten straucheln und enttäuschen, überraschen ewige „Underdogs“ mit tollen Leistungen. Wir blicken auf die wichtigsten Erkenntnisse aus AFC und NFC auf 5 Spielwochen.

Die AFC

In der AFC stehen 2 Teams bei 4:1, die beiden Favoriten Bills und Chiefs, die diesen Sonntag auch live im TV aufeinandertreffen. Mit ihren Leistungen konnten die auch in unserer Umfrage hoch gehandelten Mannschaften bisher überzeugen und damit ihre Anwärterrolle auf den Superbowl untermauern.

Ungeschlagen ist kein einziges Team in der AFC mehr, allgemein gestaltet sich die Saison bisher sehr ausgeglichen. Die meisten Punkte scoren konnten bisher auch die Bills und Chiefs, positiv überraschen konnten die Jets, die bei einem beachtlichen 3:2 stehen. Als kleine positive Überraschung kann man die Jaguars ansehen, die nach 2 unterirdischen Saisons immerhin schon 2 Siege und einige ordentliche Spiele vorweisen können. Überzeugend und hoffnungsvoll begann die Saison der Dolphins unter neuem Coach und dank eines überragenden Tua Taguvailoa, doch dessen Verletzungen scheinen das gesamte Team zurückgeworfen zu haben.

Der letztjährige Superbowl-Teilnehmer Bengals startete eher durchwachsen und steht bei 2:3. Enttäuscht haben bisher auch die Broncos, die trotz neuem Star-QB Russel Wilson nur bei 2:3 stehen – und noch dazu die zweitwenigsten Punkte der gesamten Conference erzielen konnten. Düster sieht die Sache bisher für die Raiders und Steelers aus, letztes Jahr immerhin bis zum Ende vorne mit dabei.

Die NFC

In der NFC findet sich das letzte, bisher ungeschlagene Team der NFL, die Eagles, die mit einem sensationellen Start loslegten. Vor allem QB Jalen Hurts sorgt nach eher mauen Vorstellungen im letzten Jahr geradezu für Begeisterung.

Dahinter liegen mit den Vikings, Cowboys und Giants 3 weitere Teams mit starken Saisonbeginn und 4:1. Die Giants zählen zu den größten Überraschungen bisher – und die Cowboys verdanken ihre Erfolge wohl der Verletzung von Dak Prescott.

Der letztjährige Superbowl-Champ Rams enttäuschte bisher und steht nicht nur bei 2:3, sondern hat bisher auch die wenigsten Punkte der gesamten Conference erzielt. Halbwegs solide gestartet sind die Teams der QB-Ikonen Tom Brady und Aaron Rodgers, die Buccaneers und die Packers. Beide stehen bei 3:2. Brady musste allerdings gerade zu Beginn der Saison wegen Verletzungen auf so gut wie alle seine Receiver verzichten, während die Bucs-Defense heuer bisher einen sehr starken Eindruck hinterließ. (ck)

Bild: (c) Pexels / Jean-Daniel Francoeur

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s